2018

Das Weinjahr 2018

5. November 2018

Der Rhein führt noch immer ein extremes Niedrigwasser. Die Schifffahrt ist stark eingeschränkt. Das ist ja auch kein Wunder, wenn man sich die Regenmengen der letzten Monate im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt anschaut.

Die Monate Juli; August, September und Oktober waren deutlich zu trocken. wenn man nun bedenkt, dass die Regenmenge im Juni durch den Niederschlag am 1. Juni, der teilweise als Hagel, und das auch nur im südlichen Teil der Gemarkung erfolgte, dann relativiert sich auch diese Zahl. Die meisten unserer weinberge kamen im Juni nur in den Genuss von ca. 35mm Regen. Eindeutig zu wenig.
Hoffentlich wird es im Winter regnen. Die Bodenwasservorräte sind aufgebraucht.

4. Oktober 2018

Die Weinlese 2018 ist beendet. Während der gesamten Lese gab es fast keinen Regen, nur einige Tropfen. Die Böden sind staubtrocken. Allerdings war es tagsüber sehr warm. DAher haben wir teilweise bereits um 4 Uhr am Morgen mit der Maschine gelesen. Kühle Traubenmaische gibt uns mehr Zeit für die Vorklärung der Moste. Das spart Hektik und auch Energie.
Die Qualitäten der Moste sind gut bis sehr gut. Die Säurewerte sind sehr niedrig. Fast zu gering. In den Weinbergen, die unter Trockenstress gelitten haben waren aber Qualitätseinbußen hinzunehmen. Da wir in den letzten Jahren auf Grund der von uns angestrebten Qualitäten, die Höchsterträge immer weit unterschritten haben, hatten wir das Glück, dass der für einige Kollegen zu große Herbst bei uns lediglich zum ausschöpfen des Kontigents führte. Wit konnten also alle unsere Trauben ernten und die Moste einlagern.

Wir werden sehen wie sich die Moste im Keller entwickeln werden.

 

25. August 2018

Heute haben wir mit der Lese begonnen. So früh waren wir noch nie. Aber der trockene Sommer hat seine Spuren hinterlassen. Nachpflanzreben haben in einigen Flächen die Trockenheit nicht überlebt. Schade!

 

04. Juni 2018

Die Rebblüte ist weitgehend abgeschlossen. Extrem früh – ca. 2 – 3 Wochen vor den üblichen Terminen. Es wird von Jahr zu Jahr früher, wer da eine Erderwärmung leugnet sieht die Natur nicht. Diese frühe Blüte wird auch zu einem frühen Herbst führen mit den damit verbundenen Problemen. Zu warm und auch zu geringe Säuren. Wir müssen abwarten.

Mit dem Laubschnitt haben wir heute auch begonnen. Es macht sich nicht gut denn teilweie sind die Trieblängen sehr unterschiedlich.

Die langen Triebspitzen sind geschnitten

Die Beerenansätze haben bereits die Größe von Stecknadelsköpfen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist immer ein schöner Anblick den Fruchtansatz zu sehen – hier bei Grauburgunder

 

01. Juni 2018

Öfter mal was Neues. Das es Hagel gibt, damit muss man immer rechnen — aber erst im Sommer und Frühherbst. Wir hatten jetzt einen Hagelschaden bereits in der letzten Nacht. Heute ist zwar meteorologischer Sommeranfang, aber so deutlich hätte uns Winzern und Landwirten das nicht erklärt werden müssen. Die Schäden sind teilweise bedeutend. Wir werden sehen was das Jahr noch an neuen weiteren Unbilden bereit hält.

Hagelschädeb in jungen Trieb / Holz

Abgeschlagene Blätter am Weinbergsboden

Geschundene Blätter und Gescheine

 

23. Mai 2018

Der Austrieb der Reben war verglichen mit den letzten Jahren relativ spät. Durch die gute Wasserversorgung aus den Winterniederschlägen und dem recht warmen Maibeginn haben die Reben sich sehr schnell entwickelt. Die Laubarbeiten sind bereits recht weit fortgeschritten, die Stammpflege (Ausbrechen) ist dieses Jahr auch recht aufwändig. Es gibt sehr viele, schnell wachsende Stammausschläge, die auch recht groß sind. Sie müssen entfernt werden um die Ausbreitung des falschen Mehltaus zu vermindern. Denn bei den derzeitigen Regenfällen ist die Infektionsgefahr der Reben vom Boden aus über die bodennahen Stammtriebe sehr groß.

Das Foto zeigt auch, das bei der Sorte Weißer Burgunder im Fischerpfad bereits die Rebblüte beginnt.

Beginnende Rebblüte bei Weißburgunder am 23. Mai 2018.

Weit aufgeblühtes Geschein
am 23. Mai 2018
Weißburgunder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So schnell wie in diesem Jahr waren die Reben in den 40 Jahren, die ich überblicken kann noch nie von Austrieb bis zur beginnenden Blüte.

 

18. April 2018

Es sollte gemulcht werden. In unseren Weinbergen lassen wir blühenden Bewuchs in den Fahrgassen gerne bis in die abgehende Blüte hochwachsen.

Der Austrieb der Reben beginnt.

 

17. März 2018

Mit dem Rebschnitt und dem Biegen sind wir fast fertig. Die Restflächen müssen noch einige Tage warten. Nachdem wir jetzt sehr wechselhaftes Wetter hatten und es auch schon recht warm geworden war sind jetzt frostige Temperaturen zurückgekeht. Für die kommende Nacht und den frühen Vormittag sind nochmals Schneefälle angesagt. 

Bisher hatte sich der Schnee auch an den kalten Tagen zurückgehalten. Ob es jetzt richtig weiß wird wird sich zeigen.

 

02. Februar 2018

Seit einer Woche kann man bei uns im Garten die Krokusse sehen, die wenn sich kurz die Sonne zeigt sofort ihre Blüten öffnnen.  Ob sie das Wetter der nächsten Tage überstehen werden. Es sollen jetzt Temperaturen bis – 7°C kommen.
Wir werden sehen.

20. Januar 2018

Wir haben jetzt 2 sehr dunkle Monate mit extrem wechlsendem Witterungsverlauf hinter uns. Regen, Starkniederschläge, leichter Frost aber auch Temperaturen um die 10°C in ständigem Wechsel bestimmten die letzten Wochen. War der Winter 2016 / 2017 sehr trocken, zu trocken, so haben die letzten Monate die Bodenwasservorräte wieder aufgefüllt. So stark, dass die Böden derzeit gesättigt sind und auch viel Wasser direkt in die Flüsse gelangt. Hochwässer, aber eigentliche wechselt der Wasserstand sehr schnell sind die Folge.
Mal sehen wie sich das Wetter weiter entwickeln wird.

 

Kommentare sind geschlossen.