2016

Auch dieses Weinbergsjahr ging zu Ende.

4.12.2016

Es war ein spannendes Jahr – leider öfter einmal zu spannend. Hohe Niederschläge nach einem weitgehend dem langjährigen Mittel entsprechenden April führten in den Monaten Mai und Juni zu einem extremen Pilzdruck. Das Wachstum der Reben war sehr stark und durch den starken Zuwachs war es sehr schwierig termingerecht für den Pflanzenschutz zu sorgen.
Natürlich mussten auch die Mulcharbeiten öfter erfolgen, denn bei diesen Regenmengen -teilweise mehr als das Doppelte des langjährigen Mittels- wuchsen nicht nur die Reben sondern auch die Begrünung.
Zum Glück haben wir die Termine gut getroffen und wir konnten im Herbst ohne nennenswerte Verluste die Trauben nach Hause fahren und keltern. Dies war aber auch die Folge der recht trockenen und warmen Monate Juli und August.

Die Lese fand dann ab der 2. Hälfte September statt. Ohne Niederschläge und günstigen Temperaturen ging die Lese zügig voran. Sicherlich war die Lese etwas später als in den letzten Jahren – aber die Qualitäten übertrafen die Erwartungen und Befürchtungen aus den Monaten Mai und Juni.

Ein gutes Weinjahr ging zu Ende.

 

Leider konnte ich dieses Jahr die laufenden Entwicklungsstadien nicht beschreiben – Schade – aber mir fehlte die Zeit ——————————-

 

 

 

Ein neues Jahr beginnt.

23. 2. 2016

2016 – nach dem wärmsten Dezember und Januar seit Beginn der Wetteraufzeichnung und großen Niederschlägen im Januar + 60% gegenüber dem langjährigen Mittel sind die Reben recht weit in ihrer Entwicklung. Zwar ist noch kein Austrieb zu befürchten, aber bei den Zierpflanzen im Garten sind die Knospen schon aufgebrochen. Die Mandeln blühen und auch Krokusse meinen es sei bereits Frühling. Die Rosen zeigen bereits richtige Blättchen. Und nun meint die Wettervorhersage es solle erstmals in diesem Winter richtig kalt werden. Mal sehen.

Krokusse 22.2.2016

Krokusse im Garten am 22.2.2016

 

Rosenblättchen 22.2.2016

Sichtbare Rosenblättchen 22.2.2016

 

Kommentare sind geschlossen