2014

(Ein kleiner Tipp: Wenn Sie auf die Bilder klicken werden diese deutlich größer)

1. September 2014 

Meteorologisch ist heute Herbstanfang. Herbstliche Stimmung haben wir aber seit Wochen; oder doch besser eher Aprilwetter.
Regenerisch war die Hauptwitterung der letzten Wochen. Schaut man sich die bisher in den Monaten Juli und August gefallenen Regenmengen an, so ist es das Doppelte bis das Zweieinhalbfache des durchschnittlichen Niederschlages in diesen Monaten. Es ist verwunderlich, dass bisher die Trauben noch keine übermäßige Fäulnis zeigen. Aber was nicht ist kann noch werden – etliche schöne Tage ohne Regen bei mäßigen Temperaturen wären jetzt für die Reife der Trauben von Vorteil.
Mal sehen, was der Herbst uns bescheren wird.
Eine alte Bauernweisheit besagt, dass sich nichts so sehr ausgleicht wie das Wetter. War das Frühjahr in diesem Jahr deutlich zu trocken, so hat sich das inzwischen umgekehrt. Erst haben wir nach Regen gelechzt und jetzt können wir keinen Regen mehr sehen. – So ist das Leben.

13.  August 2014

Ich dachte ja am 15. Juli, dass es jetzt genug des Regens sei. Aber weit gefehlt. Zwar war es noch einige Tage im Juli trocken, aber dann gab es Starkregen von insgesamt ca. 50mm. Die Reben sind wie wild gewachsen und es war recht schwierig den 4. Laubschnitt durchzuführen. In 30 Jahren hier in Alsheim haben wir noch nie einen 4. Laubschnitt benötigt. Da wir einige Tage in Urlaub waren haben wir diese Niederschläge und das schnelle Wachstum nicht miterlebt. Unser Jungfeld war kaum noch als solches zu erkennen. Zurück aus dem Urlaub haben Andrea und Julia mit Martina dann aus dem „Wustfeld“ wieder ein Jungfeld gemacht. Bilder hiervon zeige ich hier besser nicht. Aber es geht mit dem Regen lustig weiter. Heute hat es bereits wieder über 25mm geregnet, aber auch zu Glück ohne Hagel.
Wir werden sehen wie sich diese Wetterkapriolen auf die Trauben auswirken werden.

 15.  Juli 2014

Nun reicht es langsam mit em Regen. Im Juli haben wir bisher 58 mm Niederschlag und damit bereits zur Monatsmitte mehr als als im Schnitt der Jahre im gesamten Monat Juli. Wir es so sein wie im Jahr 2006 oder 2010. Kaum neigt sich die Fussballweltmeisetrschaft dem Ende zu regnet es unaufhörlich für den Rest der Monate Juli und August. Hoffentlich nicht. Ich erinnere mich nur ungern an die beiden Jahre. Es gab nur Probleme mit den Weinen.
Übrigens: Im gesamten Jar 2014 liegen wir trotz des Regens im Juli immer noch deutlich unter dem normalen Jahresniederschlag bis zum jetzigen Zeitpunkt. Die Reben haben aber keinen Wassermangel  gezeigt und zum Glück gab es auch keine Starkregen oder Hagel – bisher.
Und jetzt soll das Wetter wieder besser werden.

 

 07.  Juli 2014

Soeben habe ich den 2. Laubschnitt im Betrieb abgeschlossen. Ich kann mich an Zeiten erinnern – und das ist noch nicht lange her, dass wir bis mindestens Mitte Juli geheftet haben und der 2. Laubschnitt erst Mitte August anstand.
Die Trauben entwickeln sich gut. Sie sind schon sehr gefüllt und eigentlich auch durchweg – Cabernet Sauvignon ausgenommen auch im Stadium des Traubenschlusses. Insgesamt liegen wir mehr als 14 Tage vor dem langjährigen Mittel mit der Reb – und Traubenentwicklung.
Die Niederschläge der letzten Nacht betrugen ca. 9mm, aber als sanfter Landregen.

 06. Juli 2014

Die erwarteten Unwetter der letzten Tage haben uns zum Glück verschont.

 29. Juni 2014

Endlich hat es wieder einmal geregnet. 30mm Niederschlag als langsamer Landregen hat diese lange Zeit der Trockenheit beendet. Da kein Wind auftrat und der Regen langsam fiel, sind keine Schäden aufgetreten udn die reben – besonders die neu gepflanzten jungen Reben freuen sich über das viele Wasser. Den Jungreben war es doch etwas zu trocken geworden. Der Drahtrahmen der  Junganlage – Silvaner und Sauvignon blanc in den Elfmorgen ist jetzt auch soweit fertig. Endstickel und Stickel geschlagen, Stäbchen gesteckt und Anker angebracht. In den meisten Zeilen sind 2 Drähte gezogen. Entsprechend der rebentwicklung werden die noch fehlenden Drähte ergänzt.
Dieses Jahr ist schon etwas Besonderes. Die Heftarbeiten sind abgeschlossen, alle Anlagen haben den 1. Laubschnitt erfahren und bei Sorten wie Dornfelder und Portugieser steht der 2. Laubschnitt schon an. Und das im Juni. Der Regen wird das Wachstum der Reben jetzt noch bescheunigen. Der Traubenschluss wird im Laufe der kommenden Woche bei einigen Sorten erfolgen. Extrem früh.

 22. Juni 2014

Es ist schon faszinierend wie schnell sich die Beeren in diesem Jahr entwickeln. Wir haben jetzt gerade einmal die Sommersonnenwende erreicht und doch schon Beeren bei Chardonnay und Weißburgunder, die Erbsengröße erreichen und der Traubenschluss steht bei diesen Sorten innerhalb den nächsten Woche bevor. Es ist trocken aber die Reben wachsen und auch die Gefahr für Oidium (Echter Mehltau) steigt weiter an.

 

Junge Chardonnaytraube am 22.6.2014

Junge Chardonnaytraube am 22.6.2014

Weißburgunder am 16. 6. 2014

Weißburgunder am 16. 6. 2014

 15. Juni 2014

Auf den Fotos kann man gut erkennen, dass die Blüte wirklich abgeschlossen ist. Bei den Chardonnaystöcken im Fischerpfad findet man Trauben die bereits Beeren in der Größe kleiner Erbsen haben.
Wann ist jetzt mit dem Traubenschluss zu rechnen?

 

Rieslingtraube am 15.6.2014

Rieslingtraube am 15.6.2014

12. Juni 2014

Eigentlich sollte die jetzige Pflanzenschutzmaßnahme in die abgehende Blüte erfolgen, aber es war fast in allen Anlagen eher Blüteende. Also in Wirklichkeit die erste echte Nachblütenbehandlung. Sehr früh.

11. Juni 2014

Heute haben wir mit dem Laubschnitt begonnen. Unheimlich früh, aber die Dornfelderanlagen waren zu hoch und auch weitestgehend durchgeblüht.

8. Juni 2014

Es ist einfach nur heiß. Temperaturen bis 34°C sind schon extrem. Wir haben ein deutlichen Niederschlagsdefizit, aber den Reben macht es kaum etwas aus.

 

30. Mai 2014

Chardonnayblüte am 5.6.2014

Chardonnayblüte am 5.6.2014

Da ich heute bereits die dritte Vorblütespritzung durchgeführt habe – übrigens mehr als 2 Wochen vor dem letzten Jahr – habe ich alle unsere Weinberge heute gesehen. Neben den bereits erwähnten Sorten Dornfelder und St. Laurent haben sich aber auch bereits einige Blütchen bei Schönburger, Weißburgunder und Spätburgunder geöffnet. Beim Weißburgunder im Fischerpfad sind es teilweise auch ganze Gescheine. Je besser die Lage um so früher die Blüte. Einige wenige Blütchen sind auch im älteren Teil der Rieslinganlage im Goldberg geöffnet.


29. Mai 2014

Durch die Niederschläge der letzten Tage – zum Glück bei uns kein Hagel – haben die Reben jetzt genug Wasser. Die Temperaturen steigen langsam wieder und somit nimmt sowohl das Rebwachstum zu wie auch die Blüte fortschreitet.
Wir haben die Chance auf einen sehr guten Jahrgang wenn alles gut geht – ja wenn, wenn, wenn — Wir werden sehen.

27. Mai 2014

Ich war heute mit Studenten am Bremmer Calmont. Auch dort konnten wir geöffnete Blütchen sehen, habe aber leider keine Fotos gemacht.

26. Mai 2014

Die Reben sind sehr weit gewachsen. Im Dornfelder an der Kelter sind auch bereits die ersten geöffneten Blütchen zu sehen. Noch sporadisch bei den stärksten Trieben – aber sie sind offen. Gleiches gilt, wie mir Andrea sagte auch für die St. Laurent  während die Blütenentwicklung bei Cabernet-Sauvignon noch sehr zurück hängt. Auch bei Riesling sind noch keine geöffneten Blüten von uns gesehen worden.
Trotzdem: Die Rebblüte hat begonnen! Der früheste Termin von dem mir bekannt ist.

Hier auch noch einige Bilder:

Dornfelder am 26.5.2014 - Wahlheimer Weg

Dornfelder am 26.5.2014 – Wahlheimer Weg

Dornfelderblüte am 26.5.2014 -3

Dornfelderblüte am 26.5.2014

Dornfelder am 26.5.2014 - Wahlheimer Weg -4

Dornfelder am 26.5.2014 – Wahlheimer Weg – Beginn der Rebblüte

Dornfelder am 26.5.2014 - Wahlheimer Weg Triebe

Dornfelder am 26.5.2014 – Wahlheimer Weg – einige Triebe überragen bereits den Drahtrahmen

 

Dornfelderblüte am 26.5.2014

Dornfelderblüte am 26.5.2014

Dornfelderblüte am 26.5.2014

Dornfelderblüte am 26.5.2014

Dornfelder am 26.5.2014 - Wahlheimer Weg Triebe

Dornfelder am 26.5.2014 – Wahlheimer Weg Triebe

Dornfelder am 26.5.2014 - Wahlheimer Weg - Blütebeginn

Dornfelder am 26.5.2014 – Wahlheimer Weg – Blütebeginn

 

Leider sind jetzt aber auch die Austriebsschäden sehr gut sichtbar:

Dornfelder am 26.5.2014 - Wahlheimer Weg Austriebsschäden

Dornfelder am 26.5.2014 – Wahlheimer Weg Austriebsschäden

19. Mai 2014

Ich war jetzt einige Tage nicht in den Weinbergen gewesen und sehr überrascht wie weit die Reben trotz der doch etwas kühleren Witterung der letzten Tage gewachsen sind. In einer Dornfelderanlage erreichen etliche Triebe bereits das Ende der Stickel. Die Gescheine sind auch sehr weit entwickelt. Man sieht jetzt aber auch die Austriebsstörungen sehr gut, es werden wohl einige Rebstöcke eingehen.
Auch ist etwas Wildverbiss sichtbar, aber in einem tolerierbaren Umfang. Schön war es eine Ricke mit ihrem jungen Kitz ( noch Streifen, keine Punkte ) im Weinberg zu treffen. Die Rehmutter hat sich dann vorsichtig vom Kitz entfernt. Dieses ist aber auch in ihre Richtung nachgelaufen. Ich hoffe, dass Mutter und Kind sich schnell wiedergefunden haben. Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei.

9. Mai 2014

Aber auch die anderen Weinberge haben sich gut weiterentwickelt. Die Blütenstände – Gescheine – sind gut sichtbar und in einigen Fällen ist auch die Zeichnung der Blütenkäppchen bereits deutlich ausgeprägt.

Rieslingblütenstand-am-9.-Mai-2014

Rieslingblütenstand am 9. Mai 2014

Dornfeldertriebe am 9.Ma 2014

Dornfeldertriebe am 9.Ma 2014

Es hat diese Nach wieder gut geregnet. Somit sind die frisch gepflanzten Reben auch gut angegossen. Zwar sieht ein gerade gepflanzter Weinberg etwas öde aus, aber das wird sich schnell ändern.

Jungfeld-in-den-Elfmorgen-am-Tag-nach-der-Pflanzung am 9. Mai 2014

Jungfeld-in-den-Elfmorgen-am-Tag-nach-der-Pflanzung am
9. Mai 2014

 

 

8. Mai 2014

Heute haben wir in 2 Dornfelder Weinbergen die Drähte zum 2. Mal hochgelegt. Einige besonders schnelle Triebe haben fast das obere Stickelende rreicht. Es sind aber auch ungewöhnlich viele Stockausfälle und Kurztriebe zu beobachten. Grund? Leitbahnschäden.

Zusätzlich haben wir heute die Elfmorgen neu gepflanzt. Silvaner und Sauvignon blanc. Eine Arbeit die von Hand hunderte Arbeitsstunden erfordert hätte war mit der Pflanzmaschine in 2 Stunden erledigt. Und jetzt regnet es – besser kann es für die Jungreben eigentlich nicht sein.

5. Mai 2014

Ab heute werden die Laubarbeiten – Heften – durchgehend durchgeführt. Die Reben wachsen zwar auf Grund der niedrigeren Temperaturen etwas langsamer, doch kommt ihnen der Regen der letzten Tage zugute.

1. Mai 2014

Diese Nacht hat es sehr ergiebig geregnet. Insgesamt dürften ca. 24mm zusammen gekommen sein. Die Bodenwasservorräte sind damit etwas aufgefüllt und die Reben werden jetzt auch stärker wachsen. Aber nicht nur die Reben. Die Sporen des falschen Mehltaus (Peronospora) werden jetzt keimbereit und damit steht auch der Start des Pflanzenschutzsaison an.

28. April 2014

Andrea hat heute mit dem Beilegen der Drähte begonnen. Die Dornfelder im Wahlheimer Weg waren soweit. So früh haben wir noch nie Drähte hochgelegt,  geheftet. Es gab Jahre, da wurde man um diese Zeit gerade mit dem Biegen fertig.

27. April 2014

Heute hat es zum ersten Mal seit Wochen wieder richtig geregnet. Zwar waren gestern bereits 1,7 – 4mm Niederschlag gefallen, doch war das nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Letzte Nach hat es dann nochmals 13 mm Regen flächendeckend gegeben. Zwar wird jetzt neben den Reben auch die Begleitflora ( nannte man früher Unkraut ) stärker wachsen, doch haben jetzt auch unsere Reben wieder mehr Wasser. Und das war notwendig. Es waren noch keine Trockenschäden zu erkennen, aber es ist auch so, dass der Austrieb, der doch in einigen Fällen etwas ungleichmäßig ist sich jetzt beschleunigen dürfte und die nachhängenden Augen auch austreiben werden. Je nach Sorte ist der Austrieb sehr gleichmäßig, bei anderen Sorten oder auch Weinbergen sind doch etliche Augenausfälle zu beobachten. Übrigens habe ich gestern die Rebflächen, die noch nicht abgemulcht waren fertig gemulcht. Es war genau richtig.

Nach Wettervorhersage soll es in den nächsten Tagen noch regnen, und dann ist es gut wenn die Weinberge befahrbar sind. Die erste Pflanzenschutzmaßnahme kann sehr schnell notwendig werden.

Übrigens wird heute die Alsheimer „Weinaroma Meile“ im Rahmen des Rheinterrassen Wanderweges eingewiehen. Dieser Wanderweg von Hangen-Wahlheim nach Alsheim führt durch einige Hohlwege, ist gut beschildert und bietet eine tolle Aussicht auf die Weinberge, das Rheintal und den Odenwald. Bei guter Sich ist auch die Frankfurter Skyline, Darmstadt und das Auerbacher Schloss zu sehen.

Blick-auf-die-Frankfurter-Skyline-am 20.4.2014

Blick-auf-die-Frankfurter-Skyline-am 20.4.2014

18. April 2014

Auch wenn der Wetterbericht viel über Regen spricht, die Niederschläge halten sich im Rahmen. Bisher kaum Regen – aber die Pflanzen benötigen dringend einen ausdauernden Landregen.

17. April 2014

Die letzte Nacht war mit den bodennahen Temperaturen schon im kritischen Bereich. Die Temperaturen an unserer Wetterstation im Pitschgrund (eine der kältesten Ecken in Alsheim) fielen kurz vor 6h auf -3°C in 20cm über dem Boden. Das ist langsam kritisch. Auch die Lufttemperatur in 2m Höhe war im Bereich von 0°C. Ich habe aber bisher keine echten Frostschäden gesehen. aber was nicht ist kann noch kommen.

14. April 2014

Der Walnussbaum im Hof ist dabei sich zu füllen. Das Blätterwerk ist bereits sehr umfangreich und auch die männlchen Blütenstände sind gut sichtbar. In einigen Tagen werden sie den Hof und den Rasen umfärben.
Aber auch der Wetterbericht – jetzt in der Version für kurze Zeit – gibt zu denken. Für Dienstag bis Donnerstag sind Temperaturen knapp über 0°C vorhergesagt. In 5cm Höhe aber sind bis zu -4°C denkbar. Das könnte bei früh gepflanzten Junganlagen zu nennenswerten Schäden führen.

Und noch etwas: Es hat heute etwas geregnet. Nicht genug, aber es könnte noch etwas nachkommen. Die Pflanzen könnten es gebrauchen. Übrigens führt auch der Rhein ein extremes Niedrigwasser.

12. April 2014

Nicht nur die Pflanzenwelt spinnt und ist weit vor, auch in der Tierwelt geht es bereits zur Sache. Heuite haben wir unsere Hecke beigeschnitten und ich konnte einen Kuckuck rufen hören. Etwas zu früh. Aber auch eine Nachtigal macht sich bereits bemerkbar. Die Bachstelze sucht auch Futter auf unserem Rasen.

10. April 2014

Und der Austrieb geht weiter. Jetzt sind an einigen Stellen bereits 3 – 5 Blätter gut sichtbar.  Sortenunterschiede, aber auch die Qualität der Standorte können deutlich wahrgenommen werden. aber auch die Langzeitvorhersage des Wetters läßt Zweifel aufkommen ob wir ohne Spätfrost wegkommen werden. Es werden Temperaturen in 2 m Höhe von – 2°C für Mitte der Karwoche vorhergesagt. Hoffentlich wird es nicht so kalt.

 

6. April 2014

Inzwischen kann der Austrieb bei etlichen Sorten beobachet werden. Nicht alle Knospen treiben gleichmäßig aus, aber insgesamt deutet alles auf einen guten Austrieb hin. Fraßschäden durch Rhombenspanner sieht man bis jetzt kaum. Die späteren Sorten sind noch ruhig.

 

Austrieb-Dornfelder-6.4.2014-Endauge

Austrieb-Dornfelder-6.4.2014-Endauge

 

Austrieb-Dornfelder-6.4.201

Austrieb-Dornfelder am 6.4.201

Austrieb-Dornbelder-Stand-2.4.2014

Austrieb-Dornbelder-Stand-2.4.2014

Hier nun einige Bilder, die am 6.4.2014 aufgenommen wurden und den aktuellen Stand der Vegetation in Alsheim zeigen.

 

1. April 2014

Es ist kein Aprilscherz, aber in unserem Dornfelder an der Kelter (Wahlheimer Weg) treinem die ersten Knospen aus. Das dürfte einer der frühesten Austriebe der letzten Jahrzehnte sein.

 

Austrieb-Dornfelder-Stand-1.4.2014

Austrieb-Dornfelder-Stand-1.4.2014

19. März 2014

Alle Frühjahrsblüher zeigen ihre Blütenpracht. Die Reben bluten – und an einigen Hausreben schwellen die Knospen bereits.
Heute hat ein Lohnunternehmer die alte Silvanerfläche gerodet und gespaten. Schade, aber der Weinberg war mit seinen über 50 Jahren jetzt doch etwas schwach geworden und mussten wir ihn leider roden.

14. März 2014

Der Winter 2013-2014 glänzte eigentlich durch Abwesendheit. Bei der Durchsicht der Wittreungsdaten fiel besonders auf: Heut ist der 20. März 2014 mit einer Tageshöchsttemperatur von 20°C. am gleichen Tag des Jahres 2013 hatten wir eine Nachttemperatur von unter -11°C. Während im Jahr 2013 um diese Zeit bei den Pflanzen noch relative Ruhe war, so sieht das zur Zeit völlig anders aus. Die Krokusse blühen seit Wochen, die Rosen haben Austriebe von mehreren Zentimetern udn auch die Tulten strecken ihre Blätter aus dem Boden. Die Holunden in den Rechen haben bereits kleine Blättchen und Mandeln und Schlehen blühen voll.
Einige Reben in sehr guten Lagen bluten bereits leicht – viel zu früh. Der Langzeitwetterbericht meldet im Trend bis Ende des Monats keine Fröste mehr. Ich frag mich daher wann mit dem austrieb der Reben zu rechnen ist. Dies auch immer mit dem Hintergedanken, dass auch bis Mitte Mai Spätfröste möglich sind. Spätfröste können in weniger günstigen Lagen bei ausgetriebenen Reben sehr große Schäden anrichten. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Natur uns von diesem Ereignis in diesem Jahr verschonen wird.

 

Ein neues Jahr hat begonnen.

Kommentare sind geschlossen