Cabernet-Sauvignon

Diese alte Rebsorte ist unter vielen Namen verbreitet, z.B.: Bidure, Vidure, Petit Cabernet, Cabernet Petit, Bordeaux


Reife Trauben des Cabernet Sauvignon

Reife Trauben des Cabernet Sauvignon


Die Rebsorte Cabernet Sauvignon nimmt mit über 200.000 ha den 7. Platz der weltweit angebauten Rebsorten ein. Sie ist eine der besten aber auch schwierigsten Rotweinsorten und in vielen klassischen hochwertigen Rotweinen der Welt vertreten. In Deutschland beträgt ihre Anbaufläche ca. 295 ha im Jahr 2009. Die Lageansprüche des Cabernet Sauvignon sind hoch. Wir bauen unseren Cabernet Sauvignon daher auf einer kleinen Terrasse in der besten Lage Alsheims, der Frühmesse an. Diese Terrasse ist den ganzen Tag besonnt und nach Westen durch einen kleinen Rech vor stärkerem Windeinfluss geschützt.
Die Weine der Sorte sind geprägt von Tanninen und bestechen bei Vollreife durch die Vielfältigkeit ihrer Aromen (Röstaromen, Schwarzer Johannisbeere, Lakritze, Walnuß, Holz- und Tabaknoten). Sie besitzen eine lange Lagerfähigkeit und eignen sich hervorragend für eine längere Reifung in Barrique- oder Holzfässern.

Herkunft:
Aufgrund von DNA-Analysen aus dem Jahre 1997, durchgeführt von Prof. Carole Meredith und John E. Bowers, University of California, Davis, entstand die Sorte Cabernet Sauvignon aus einer Kreuzung aus Cabernet Franc und Sauvignon Blanc. Zum Bestimmung des Zeitpunktes dieser zufälligen Kreuzung gibt es mehrere Ansätze. Es könnte sich um eine antike Sorte handeln, die schon von Plinius (23-79 n. Chr.) als Biturica bezeichnet wurde, man beachte das Synonym „Bidure“ (s.o.). Bei dem 1635 bereits im Bordeaux urkundlich erwähnten Cabernet Sauvignon handelte es sich wahrscheinlich um die Sorte Cabernet Franc. Der Ursprung wird auch in Spanien (Rioja) vermutet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.