Ortega

Die Sorte ist benannt nach dem spanischen Autor José Ortega y Gasset (* 9. Mai 1883,  † 18. Oktober 1955 )

Ortega gehört zu den frühreifsten Sorten überhaupt. Bereits Mitte August können die ersten reifen Ortegatrauben geerntet werden. Häufig wird die Sorte zu Erzeugung von Federweisen genutzt. Lässt man die Trauben aber länger am Stock so können fruchtige Beeren- und Trockenbeerenauslesen gewonnen werden. Wir haben unsere Ortegareben so angelegt, dass sie zu optimaler Reife gelangen können.



Reife Ortega-Traube (JS)

Reife Ortega-Traube (JS)



Auslese-, Beerenauslese- und Trockenbeerenauslesemoste sind die Regel. Leider geht diese Nutzung etwas zu Lasten der Lebenserwartung der Rebstöcke, da diese durch die relativ späte Lese bezogen auf die Traubenreife zu wenig Reservestoffe für den Winter einlagern können. Die gesamte Anbaufläche in Deutschland betrug 2009 insgesamt 622 ha.

Herkunft:
Diese Sorte aus der Zuchtarbeit der Landesanstalt in Würzburg / Veitshöchheim ist eine Kreuzung von Müller-Thurgau * Siegerrebe. Ortega hat von der Siegerrebe die Frühreife geerbt.


Typische Laubwand der Sorte Ortega

Typische Laubwand der Sorte Ortega

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.